luminar macht Licht. Und zwar da, wo es hingehört. In den Herzen der Menschen.

Kontakt

Licht- und Raumkonzepte e.K. Wencke Tschentscher Peutestraße 53 / Haus 51B 20539 Hamburg

Email: info@luminar.de
Tel +49 40 42103315

Luminar

Hamburgs Sommergärten 2021: Grüne Sommer-Oase

In den vergangenen Jahren sorgten die begrünten Einkaufsquartiere in der Hamburger Innenstadt für ein herrliches Shoppingflair. Bereits zum dritten Mal finden auch dieses Jahr Hamburgs Sommergärten wieder statt und zwar vom 13.07. bis 08.08.21. luminar Licht- und Raumkonzepte e.K. half bei der gesamten Gestaltung, Planung und Umsetzung des Projekts. Dieses Jahr lautet das Motto: „Hamburgs Sommergärten – Begrünte Einkaufsquartiere in der Hamburger Innenstadt.“

Insgesamt in 9 Innenstadtquartieren können die Sommergärten besucht werden. Acht Quartiere sind sogenannte Business Improvement Districts (kurz BID). An der BID-übergreifenden Kooperation sind folgende BID-Quartiere beteiligt: Dammtorstraße, Mönckebergstraße, Hohe Bleichen-Heuberg, Ballindamm, Nikolai Quartier, Passagenviertel, Neuer Wall und Quartier Gänsemarkt. Außerdem hat sich das Ensemble der Stadthöfe am Projekt beteiligt.

In den neun Quartieren gibt es wirklich viel zu entdecken: ein Gewächshaus, Obstbäume und Lavendelduft, Rasenflächen und Blumenwiesen, Lampions, Sonnensegel und Kunst. Aus diesem Ambiente zum Wohlfühlen können auch kostenlose Urlaubsgrüße vom kurzen Urlaubstrip aus Hamburgs Sommergärten versendet werden. Dazu liegen sommerliche Postkarten aus. Weiteres Highlight: Im Luftraum kann die Kunstinstallation unserer begrünten Kugel bestaunt werden.

Die Sommergärten sind nicht nur visuell ein Highlight. Auch der wohlriechende Duft der Blumen und sonstigen Pflanzen schafft eine sommerliche Bereicherung für die Quartiere. Bis zum 08. August können die neugeschaffenen Gärten noch mit allen Sinnen genossen werden.

Das Besondere an dem Projekt war für uns, ein ganzheitliches Stadtgestaltungskonzept begleitet zu haben: Von der Entwicklung über Design und Planung bis hin zur Umsetzung.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit von luminar Licht- und Raumkonzepte e.K. mit der Otto Wulff BID Gesellschaft und der Zum Felde BID Projektgesellschaft sowie dem Ensemble der Stadthöfe. Etwa 240.000 € wurden in das Projekt investiert. Drei Viertel stammt von den Grundeigentümer:innen, ein Viertel aus dem Neustartfonds der Stadt.

Wo gibt es was zu erleben?

2.500 Lampions zieren die Bäume entlang der Promenade am Ballindamm. Perfekt für einen schönen Spaziergang entlang der Binnenalster mit romantischer Sommeratmosphäre.

Farbenfrohe und bienenfreundliche Bepflanzung in zahlreichen Hochbeeten erwartet Sie in der Dammtorstraße. Vor der alten Oberpostdirektion lädt eine skulpturale Holzbank zum Entspannen ein. Keine Sorge zahlreiche Restaurant, Bars und Cafés bieten viele weitere Sitzplätze im Freien an.

Die Hohe Bleichen und der Heuberg locken mit etlichen Obstbäumen, Weinreben und Lavendelduft. Insgesamt über 60 bienenfreundlich bepflanzte Vasen und 35 platzierte Bäume sorgen für ein mediterranes Einkaufserlebnis mit herrlicher Duftvielfalt. Außerdem erwartet Sie beim Quartiersplatz mit unserer grünen Wand als vertikaler Garten ein weiteres Highlight.

An der Mönckebergstraße wird die Baustelle zur Schaustelle. Baustellen können auch nett anzusehen sein, finden wir. Deshalb haben wir die Absperrung mit grünem und blühenden Leben belebt. Dank der besonderen Inszenierung und neuen Sitzbänken kann auch an dieser ungewöhnlichen Kulisse eine Auszeit genommen werden.

Der Neue Wall erblüht als grüne Oase inmitten der Hamburger Innenstadt. Für das Grün sorgen Rasenfläche, Gräser, Bambus sowie eine Vielzahl weiterer Bäume und blühende Pflanzen. Die Sommeratmosphäre wird ergänzt durch Sonnensegel als künstlerische Überspannungen der gesamten Straße. Mehr Urlaubsflair geht nicht!

Auch im Nikolai Quartier können begrünte Sitzmöglichkeiten genutzt werden. Die neugeschaffene Atmosphäre rund um den Alten Wall und das Rathaus lädt zum Verweilen ein.

40 Bäume weisen den Weg durch das Passagenviertel und führen zum Zentrum des Viertels, wo eine begrünte und bepflanzte Kugel im Luftraum aufwartet.

Im Quartier Gänsemarkt wurde die große Linde aus den 1940er-Jahren mit bunten Lampions geschmückt. Außerdem gibt ein farbenfrohes Gewächshaus Einblicke in die Pflanzenkunde.

Im Stadthöfe-Ensemble erwarten euch eindrucksvoll bepflanzte Fahrradskulpturen.

Stimmen zum Projekt

Beim Pressetermin waren anwesend: Mareike Menzel (Zum Felde BID), Franziska Dedekind (Otto Wulff BID), Dr. Dorothee Stapelfeldt (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen), Andreas Dressel (Senator für Finanzen) sowie Moderatorin Nova Meierhenrich.

Zur Eröffnung von Hamburgs Sommergärten setzten Senator Dressel, Senatorin Stapelfeldt und Moderatorin Meierhenrich gemeinsam Lavendelpflanzen ein.

Nova Meierhenrich, Moderatorin (auch bekannt als @laubengirlz): „Ich liebe mein Hamburg. Meinen Garten und meine Laube liebe ich sogar sehr, denn es ist der ideale Ort zum Entspannen und Relaxen. Dass es jetzt auch grüne Oasen dank der Hamburger Sommergärten in der City gibt, ist großartig. Ob im vertikalen Garten, auf Rasenflächen, unter Obstbäumen oder an Hochbeeten: Besucher werden die Hamburger City dank der Sommergärten auf eine ganz andere Art erleben als sonst, ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall.“

Franziska Dedekind, Prokuristin und Aufgabenträgerin der BID-Quartiere der Otto Wulff BID GmbH: „Dank dem Gemeinschaftsprojekt Hamburgs Sommergärten wird ein Besuch in Hamburgs Innenstadt noch spannender als ohnehin. Es macht einfach Spaß, durch die sommerlich begrünten Straßenzüge zu flanieren, die Innenstadt auf eine ganz besondere Art zu erleben, die Außengastronomie zu nutzen, in den attraktiven Geschäften einzukaufen und einfach mal eine Auszeit aus dem Alltag zu nehmen.“

Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator: „Die aktuellen Corona-Lockerungen ermöglichen einen kraftvollen Neustart der Hamburger Wirtschaft, insbesondere auch des Einzelhandels. Es freut mich daher sehr, heute bei der Eröffnung der Sommergärten in der Hamburger Innenstadt dabei zu sein. Der Senat unterstützt Aktionen in den Zentren mit dem Neustartfonds und mit einem Fond für kreative Zwischennutzungen. Die engagierten Interessengemeinschaften können so Aktionen finanzieren, die aus dem Einkaufsbummel ein echtes Shoppingerlebnis machen. So kann mit kreativen Maßnahmen wieder Raum für vielfältige Begegnungen und Erlebnisse entstehen, die unsere Zentren ausmachen. Das sind alles Erlebnisse, die man nicht hat, wenn man zu Hause an seinem Schreibtisch sitzt und etwas bestellt.“

Dr. Dorothee Stapelfeldt – Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Die Sommergärten entwickeln sich langsam aber sicher zu einer Tradition. Ich finde es wirklich sehr schön, wenn man mehr Grün in der Stadt erleben kann.“

Bildquelle: luminar Licht- und Raumkonzepte e.K.